Behandlungspflege

ilmcare_himmel_.jpg

Behandlungspflege nach § 132a SGB V

Die Grundlage der behandlungspflegerischen Leistungen bildet zum Einen die medizinische Indikation und zum Anderen die ärztliche Verordnung für Hauskrankenpflege. Sie umfasst alle Maßnahmen des individuellen Behand-lungsplanes und stellt eine Delegation durch den verantwortlichen Arzt da. In bestimmten Fällen werden Anlagen bei gefügt wie Bspw. die notwenige Übersicht der Medikamentenverordnung oder des Insulinschemas. Die Leistungen der Behandlungspflege werden von Pflegefachkräften erbracht. Leistungen der einfachsten Behandlungspflege werden nach Anleitung und der permanenten Kontrolle der verantwortlichen Pflegefachkraft auch durch entsprechend geschulte Pflegehilfskräfte erbracht.

Übersicht über die behandlungspflege

  •  kontrollierte Verabreichung von Medikamenten
  •  Stellen der Medikamente im Wochendosimed
  •  Medikamentenneueinstellung
  •  kontrollierte Verabreichung von BTM- beziehungsweise rezeptpflichtigen Medikamenten
  •  medizinische Einreibungen mit apothekenpflichtigen Arzneimitteln
  •  Gabe von Augentropfen
  •  An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen (ab Kompressions-Klasse II)
  •  Kompressionswickel der Extremitäten Gewichtskontrolle zur verordneten Flüssigkeitsbilanzierung
  •  Stellen der Medikamente im Wochendosimed
  •  subcutane Injektionen (Gabe von Insulinspritzen, Heparinspritzen etc.)
  •  Umschläge, Wärme- und Kältetherapie
  •  Blutdruckmessung
  •  Blutzuckermessung
  •  Inhalation Dekubitusbehandlung
  •  Klistiere und Klysma beziehungsweise Einläufe als therapeutische Maßnahme
  •  PEG-Verbände, Versorgung von Bauchdecken-Ernährungssonden
  •  SPK-Verbände, Versorgung von Bauchdecken-Katheter
  •  Stoma-Versorgung bei pathologischer Veränderung
  •  Anus-Praeter-Versorgung bei pathologischer Veränderung
  •  Augenhöhlenspülung
  •  intramuskuläre Injektion
  •  Anlegen und Wechseln von Verbänden
  •  Wundversorgung
  •  Tracheostoma-Versorgung incl. Absaugung Katheterisieren (transurethral)
  •  Dauer- und auch Einmalkatheterismus, auch intermittierend (wenn erforderlich)
  •  Blaseninstillation bei akutem Krankheitsgeschehen
  •  Uro-Stoma-Versorgung bei pathologischer Veränderung
  •  Ileo-Stoma-Versorgung bei pathologischer Veränderung
  •  dermatologische Bäder
  •  Infusionstherapie über ZVK- beziehungsweise Port-Systemen
  •  Versorgung von Beatmungspatienten
  •  Pflege von ZVK- und Port-Systemen
  •  Hebe- und Senkeinlauf als therapeutische Maßnahme
  •  digitales Ausräumen
(Quelle: http://www.gute-pflege.de/leistungen/krankenkasse/)

Unsere Leistungen